Jameela Jamil über Freundschaft, Body Positivity & Work Husband Ted Danson

Als ich vor ein paar Jahren damit anfing, soziale Plattformen zu benutzen, fiel mir auf, dass wir ständig über das Gewicht von Frauen sprechen. Manche posteten sogar Fotos von berühmten Frauen und schrieben quer über den Körper das Gewicht. Das würde doch niemand bei einem Mann machen! Die einzige Zahl, die man da angeben würde, wäre das Gehalt. Das Gewicht wäre allen komplett egal. Als mir das bewusst wurde, postete ich selbst auf Twitter und Instagram, wie schwer ich bin. Meine finanzielle Unabhängigkeit, mein Aktivismus, die gesundheitlichen Probleme, die ich überstanden hatte, meine Ängste, mein Partner, meine beste Freundin – ich zählte alles auf, was mich ausmacht. Denn ich wiege so viel wie die Summe all dieser Dinge. Als ich den Post veröffentlichte, hatte ich keine Erwartungen. Ich war nicht davon ausgegangen, dass mir jemand antwortet oder überhaupt irgendwie reagiert. Doch ich bekam innerhalb eines Tages tausende von Nachrichten von verschiedenen Frauen! Selbst ein paar Wochen später wurde ich immer noch angeschrieben. Also beschloss ich, einen Instagram-Account zu erstellen, der mir die Möglichkeit gab, all diese wundervollen Fotos und Erfahrungen, die man mit mir geteilt hatte, mit der Welt zu teilen. Mittlerweile hat der Account über 830.000 Follower und die Community wächst weiter. Mein Ziel ist es, Ende des Jahres eine Multimedia-Plattform in Form einer Website aufgebaut zu haben, die absolut inklusiv ist und den Menschen, die sich bisher nirgendwo richtig zugehörig gefühlt haben einen Ort zu geben, an dem sie sich willkommen fühlen. I Weigh soll dafür sorgen, dass sich niemand ausgeschlossen fühlt.